FORUM > Allgemeine Diskussion

XM-Club Schweiz

Autor Inhalt nach unten 
VValo
05.02.2018 23:15
Liebe DS-Club-Kolleginnen und Kollegen.

Was meint Ihr zu einem XM-Club? Wer würde da gerne mitmachen?

Wieso komme ich mit diesem Vorschlag?
1. Ich möchte die, die nun auf den Stockzähnen grinsen, daran erinnern, dass der XM plusminus zum bicentenaire de la révolution de la grande république erschien und seine Produktion 2000 wieder eingestellt wurde - um dem 'Walfisch' C5 Platz zu machen. Seit der Einstellung der Produktion sind nun fast 18 Jahre vergangen - diese Zeitspanne ist wesentlich länger, als die die nach der Produktionseinstellung der DS und der Gründung des DS-Club verging.
2. Der XM ist für mich und viele meiner XM-Freunde der letzte richtige Citroën - abgesehen zT. vom C6.
3. Der moderne XM-Besitzer hat praktisch 1:1 die gleichen Probleme, wie damals die DS-Besitzer - die Ersatzteilversorgung. Heute kriege ich auf Druck der Liebhaber und der Clubs wieder gefühlte 99% der Ersatzteile für jedes DS-Modell. Analog hat sich die Situation - für die, die sich damit auskennen - in Bezug auf die CX-Modelle entwickelt. Da gibt's fast wieder alles. XM - Fehlanzeige. Da müssen wir den Werkstätten mit entsprechender Kundschaft Rückendeckung geben - im ureigensten Interesse.
4. der XM darf ruhig ein Oldtimer werden. Ich habe unterwegs schon fast so viele Daumen hoch, wie anfangs der 90-er mit der DS. Inkl dem Balsam auf mein Herz, als ich meinen Kummerbuben (2.5TD) auf Anhieb erfolgreich durch die MFK gebracht hatte und mir der Experte sagte, ich solle zu DEM Sorge tragen, das sei ein wunderschönes Exemplar eines sagenhaften Autos.
5. Die ältesten XM-Versionen sind bereits Veteranen (sofern gewünscht) die neuesten in Bälde.
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten
VValo
05.02.2018 23:47
Kurz zu meiner Person, für die, die mich nicht (noch nicht oder nicht mehr) kennen: Ich habe eine DS - die mit den türkisen Ledersitzen und Lampenhäusern. Ich habe jahrelang in Teilzeit bei Christian Häfliger mitgearbeitet, war da insbesondere für Autoelektrik und das Lager zuständig. Nach der Reorganisation im Betrieb war ich 'überzählig' und bin deshalb auch etwas aus der Szene verschwunden. Ich war danach eine Zeit lang erfolgreich als Einzelunternehmer tätig und - wie es einem in der Rolle so geht - hatte kaum mehr Zeit für mein Hobby. Dann kamen zwei für mich schwere Schicksalsschläge hinzu, einmal der Schock nach dem Tod von Christian anfangs 2010 und 2013 der Tod meines Lebenspartners. Ich war gleichzeitig gleichermassen überarbeitet, gelähmt und mit der Lösung der Probleme mit der Erbschaft beschäftigt. Darauf habe ich mein Geschäft schweren Herzens (und nicht aus ökonomischen Gründen!) aufgeben und verkaufen müssen.
Jetzt habe ich nach dieser tiefen Lebenskrise langsam wieder etwas mehr Energie, Zeit und dessen monetäres Äquivalent, um mich um mein vorheriges Hobby zu kümmern.
Im Frühjahr will ich die DS wieder ausmotten, vorerst fahre ich aber überzeugt XM (2.5TD und V6 ESL).
Antworten | neues Thema | nach oben | nach unten